OpenCms-Helpdesk für das Bistum Aachen

FAQs für Admins

Sie können in OpenCms lokale Kategorien für Ihre Website zur Gliederung oder Filterung selbst einrichten und nutzen.

Kategorien

Ausgangspunkt:

Wechseln Sie über das Raketen-Symbol zum Sitemap-Editor und klicken dort auf die Ansicht Kategorien.

kategorien 2

Schritt 1: Klicken Sie auf das Plus-Symbol unter Lokale Kategorien um eine neue Kategorie zu erstellen:

Geben Sie hier die Antwort ein.

kategorien 3

Schritt 2: Tragen Sie den Titel (die gewünschte Kategorie) und einen Ordnernamen (am besten Kleinbuchstaben – OpenCms wandelt den Namen in einen tauglichen Dateinamen um) ein:

(am besten Kleinbuchstaben – OpenCms wandelt den Namen in einen tauglichen Dateinamen um) ein:

Geben Sie hier die Antwort ein.

kategorien 4

Das Ergebnis

Geben Sie hier die Antwort ein.

kategorie 5

Erstellen einer Unter-Kategorie - Schritt 3:

Das Plus-Symbol einer bereits erstellten Kategorie anklicken und weitere Kategorien anlegen:

kategorie 6

Schritt 4: Auch hier wieder Titel und Ordner eintragen.

Geben Sie hier die Antwort ein.

kategorie 7

Das Ergebnis

Geben Sie hier die Antwort ein.

Eigenes Template

Manchmal sind die vorgegebenen Platzhalter (blaue Container) nicht so angeordnet, wie man es sich wünscht. Sie hätten gern mehr Elemente in einer Reihe oder vielleicht auch weniger.

Administratoren einer Website haben die Möglichkeit, die Spalten- und Zeilenaufteilung zu verändern. Die Vorgehensweise ist gar nicht so schwer, und so können Sie etwas mehr individuelles Design auf Ihre Seiten bringen.

Menü-Umschalter

Umstellen auf Template-Ansicht

In der Vorschau der Seite kann man direkt auf die Template-Ansicht stellen.

Zum einen über das Menü, zum anderen auch ganz einfach über STrg+E. 

Hier ist die Inhaltselemente-Ansicht zu sehen

Hier sehen Sie die normale Inhaltselemente Ansicht mit der Möglichkeit der Bearbeitung der Inhalte.

Template-Ansicht - hier können die Reihen und Areas bearbeitet werden

In diesem Screenshot ist zu sehen, dass auch ein leerer Container bearbeitet werden kann.

 

Hier ist der linke Area-Bereich mit verschiedenen Arten der Reihenaufteilung gefüllt.

Die Seiten bestehen in der Grundstruktur aus Areas und diese werden wieder mit Reihen und Spalten gefüllt. 

D.h. in eine Area mit einer Aufteilung 8:4 kann ich in den 8er-Bereich verschiedene Formen von Reihen bringen.

Hier ist der linke Area-Bereich mit verschiedenen Arten der Reihenaufteilung gefüllt.

Die Reihen lassen sich auch rauf- oder runter verschieben, genau wie Inhaltselemente. So kann man sich die Seite anders aufteilen als in der Normalverteilung.

Neue Reihen erhält man über den Zauberstab, Template-Elemente, Layout-Zeilen und dann kann man sich die Art der Reihe aussuchen. HIer sollte man mit Bedacht vorgehen und nicht zu viele verschiedene Formen auf die Seite bringen.

Wie kommt der Kopfbereich auf die Seite und wie kann ich ihn ändern?

Der Kopfbereich ist genau wie der Fußbereich als Modellgruppe festgelegt, d.h. verschiedene Elemente sind zu einer festen Gruppe zusammengefasst.

Geändert werden kann die Modellgruppe nur über die Sitemap / Vorlagen / Header editieren. Allerdings muss man dabei viele Dinge beachten. Der Austausch von Logo oder Slider ist einfach. Soll jedoch alles anders aussehen, dann wird es schwieriger.

Wenn Sie gern einen anderen Kopfbereich haben möchten, wenden Sie sich bitte an den Support. Wir helfen Ihnen dann weiter.

kontakt@baustelle-internetprojekt.de 

Karte

Erstellen einer Karte (Map) z.B. für Standorte der Pfarrei - Karte mit verschiedenen Markierungen erstellen

Ein sehr hübsches und brauchbares Element ist die Karte. Hier können Sie z.B. alle Kirchen, Pfarrbüros oder auch KiTas eingeben und dann auf einen Klick anzeigen lassen.

Es ist nicht schwer, nur etwas Arbeit. Aber es lohnt sich!

Schritt 1:

Ziehen Sie die Karte auf einen größeren Seitenplatz (am besten so ungefähr 2/3 der Seite). Nun vergeben Sei der Karte eine Überschrift, die übrigen Einstellungen im ersten Reiter können Sie zuerst mal so belassen.

Karte mit Reitern

Schritt 2:

Sie haben zwei Möglichkeiten, die Markierungspunkte auf der Karte zu erstellen.

Zum einen können Sie bereits erstellte POIs mit der Karte verknüpfen, indem Sie einfach den gewünschten POI aussuchen und ihm dann noch einen Gruppennamen vergeben (z.B. Kirchen).

Alternativ können Sie auch manuell Markierungen erstellen.

Gehen Sie zum Reiter Koordinaten-Markierungen und fangen dort mit der ersten Eingabe an. Zuerst geben Sie eine Überschrift ein (St. Stephan).

Als Gruppe geben Sie Kirche ein (wichtig ist, dass bei allen Markierungen, die zur gleichen Gruppe gehören sollen - also z.B. Kirchen - der Eintrag exakt gleich geschrieben ist).

Klicken Sie auf das Ordner-Symbol bei Koordinaten und suchen dort als erstes die genaue Adresse. Manchmal reicht es einfach, die Kirche und den Ort einzugeben, Google findet den Rest. Aber nicht jede Kirche ist verzeichnet und bei Google bereits markiert, dann müssen Sie schon genauer werden und auch schon mal auf der Karte suchen.

Schieben Sie die rote Markierung an die richtige Stelle, also den Ort, den Sie auch markieren möchten.

Google gibt dabei die Adresse und die Geodaten aus, sinnvoll ist es, den Zoom-Faktor auf eine brauchbare Ansicht einzustellen (so ungefähr bei 17).

Mit ok bestätigen.

Sie können die Adresse jetzt auch noch unter Adresse angeben, dann wird sie mit angezeigt.

als Vollbild anzeigen

Karteneingabe vollständig

so sieht die fertig eingegebene Adresse dann aus. Nun gilt es noch mehr Markierungen zu erstellen.

Kartendarstellung

Ihre Besucher der Webseite können nun die Standorte nach Kategorien sortiert anschauen.

Sie können in OpenCms Bilder in Bildergalerieordnern verwalten. Damit können z.B. die Bilder vom Pfarrfest in einen eigenen Ordner gelegt werden und sind somit schnell auch wiederauffindbar.

Galerieordner-Ansicht

Ausgangspunkt:

Wechseln Sie über das Raketen-Symbol zum Sitemap-Editor und klicken dort auf die Ansicht Galerien.

neue Bildergalerie anlegen

Schritt 1: Klicken Sie auf das Plus-Symbol neben Bildergalerie um einen neuen Galerie-Ordner zu erstellen:

Tragen Sie den Titel ein.

Neuer Bildergalerie-Ordner

Das Ergebnis

Geben Sie hier die Antwort ein.

Viele GdGs und Pfarreien arbeiten mit eigenen Domains; entweder über das Bistum gehostet oder bei anderen Vertragspartner/Providern. Wer eine eigene Domain bereits nutzt, erhält diese bei der Liveschaltung wieder, sofern diese über das Bistum bei Rockenstein gehostet wird. Liegt die Domain bei einem anderen Provider, wird eine Umleitung auf den neuen Server geschaltet.

Solange noch parallel IsiWeb/FlexiWeb-Seiten und OpenCms-Seiten laufen, können die kibac-Adressen nicht mit zu OpenCms umziehen. Erst wenn der alte Server abgeschaltet wird, können die kibac-Adressen auf den neuen Server weisen.

Sollten Sie bisher nur mit einer kibac-Domain gearbeitet haben, werden wir für diesen Fall eine neue Lösung anbieten. Sie erhalten eine neue Adresse mit bistumac.de oder evtl. gibt es neue Domain.

einfache Bearbeitung des Header-Sliders oder anderer in Modellgruppen liegenden Elemente

Falls Sie davor zurückscheuen, den Header oder den Fußbereich zu bearbeiten, da jede Änderung dort gleich aktiv wird und auch schnell Folgen hat, können Sie auch alle Elemente auf einer versteckten Seite platzieren (oder über den Support platziert erhalten) und diese dort ohne Schwierigkeiten und Probleme verändern.

Damit bleiben die doch nicht ganz einfach zu handhabenden Modellgruppen verschont und Sie können nur die Inhalte anpassen.

So schön ein Slider im Kopfbereich aussieht, Sie sollten trotzdem überlegen, ob Sie wirklich über jede Seite einen Kopfbereich mit Slider packen.

Da Webseiten immer mehr mobil abgerufen werden, kommt es viele auf Ladezeiten und Ladevolumen an. Slider auf jeder Seite sind da schon mal kontraproduktiv. Zudem versperren Logo und Slider zunächst mal die Sicht auf die weiter unten liegenden Inhalte. Auch dies sollte Berücksichtigung finden.

Von daher bieten sich verschiedene Arten von Kopfbereichen an, mit Slider für die Startseite, ohne für weitere Folgeseiten.

Sie können die Seite, auf der Sie gerade Änderungen vorgenommen haben, veröffentlichen, oder gleich alle Änderungen, die Sie in dieser Sitzung gemacht haben.

Es werden immer alle Inhalte auf einer Seite veröffentlicht

Zunächst einmal können Sie im Abfragedialog auswählen, ob Sie alle Änderungen veröffentlichen möchten, nur diese Sitzung oder nur diese Seite. Dies kann sehr speziell eingestellt werden.

Beim Veröffentlichen werden immer alle Inhalte auf der Seite - oder je nach Einstellung - der kompletten Sitzung veröffentlicht. Nur wenn Sie einzelne Inhalte aus der Veröffentlichung herausnehmen, werden diese ausgenommen - siehe unten Veröffentlichung.

Leider können einmal veröffentlichte Inhalte nicht wieder zurückgestellt werden. Aber auch hier gibt es Hilfe in Form eines Workarounds:

Wenn sie z.B. eine Nachricht noch gar nicht veröffentlichen wollten, es jetzt aber passiert ist, dann vergeben Sie dieser Nachricht entweder ein Veröffentlichungsdatum in der Zukunft oder ein Ablaufdatum in der Vergangenheit. Im ersten Fall erscheint die Nachricht dann erst, wenn das Datum erreicht ist, im zweiten Fall ist die Nachricht schon abgelaufen und wird nicht angezeigt.

Nach dieser Änderung muss die Nachricht allerdings nochmals veröffentlicht werden, damit die Änderung auch wirksam wird.

 

Veröffentlichungsvorgang:

Sie können die Seite, auf der Sie gerade Änderungen vorgenommen haben, veröffentlichen, oder gleich alle Änderungen, die Sie in dieser Sitzung gemacht haben. Sie können auch das gesamte Projekt veröffentlichen oder nur einzelne Inhalte. Sie können die verschiedenen Möglichkeiten anklicken oder wegklicken - nach Belieben.

Wenn alle diese Aktionen nicht zum gewünschten Erfolg führen, können Sie auch in den Explorer wechseln und dann entweder über Strg + A alle Dateien markieren und mit rechter Maustaste über 'Direkt veröffentlichen' alle Dateien auf einen Schlag veröffentlichen.

Dort kann man aber auch gezielt nach Dateien suchen und die einzeln veröffentlichen.

Warum sehe ich keine Detailansicht zu einem bestimmten Element-Typ?

Wenn Sie Probleme mit einer Detailansicht haben, fehlt Ihnen die entsprechende Detailseite.

In der Regel sollten die Detailseiten vorhanden sein, aber manchmal werden sie aus Versehen gelöscht oder diese spezielle Detailseite ist nicht bei den Standardseiten vorhanden.

In der Sitemap erkennen Sie die Detailseiten am Nachsatz zum Dateinamen, z.B. (*a-blog). Die Detailseiten sind meist ausgegraut. Bitte löschen Sie diese nicht. Wenn die nötige Detailseite jedoch fehlt, wenden Sie sich bitte an den Support, wir richten Ihnen die entsprechende Detailseite ein.

Da dies meist ein einmaliger Vorgang ist, geht es schneller, wenn wir diese doch recht komplexen Schritte für Sie ausführen und die korrekte Funktion so auch gewährleisten können.

Bitte wenden Sie sich an den Support ( kontakt@baustelle-internetprojekt.de ) 

Das Megamenü wirkt größer und ist evtl. ein bisschen schwieriger zu verwalten; allerdings bietet es den Vorteil, viele Navigationseinträge übersichtlicher zu halten.

Gerade für GdG bietet sich das Megamenü oft für die vielen Unterseiten und die Darstellung von Gemeinden und Angeboten an.

Wenn Sie bei der Erstellung Hilfe brauchen, wenden Sie sich bitte an den Support, wir bauen Ihnen gern die Vorlagen zusammen, der Rest ist einfach zu verwalten.

Alle FAQs im Überblick (alphabetisch sortiert)